Bodenschutz

Überschwemmungsgebiet Ruhr - Gefährdungsabschätzung der Schadstoffbelastung in Böden des Überschwemmungsgebietes der Ruhr in Mülheim a.d.R.

Auftraggeber: Stadt Mülheim an der Ruhr

Ziel war die Ermittlung der kleinflächigen Bodenbelastung auf landwirtschaftlich genutzten Flächen und Erarbeitung eines Maßnahmenkonzeptes im Bereich der Ruhraue als Fortführung und Konkretisierung der Bodenbelastungskarte (BBK) im Außenbereich, die für diesen Bereich erhöhte Schadstoffgehalte für den Oberboden prognostiziert.

Hierzu sollte eine Prognosemethode für die Bodenbelastung innerhalb des Überschwemmungsbereichs eines (historisch) belasteten Vorfluters entwickelt werden, mit Erfassung der punktuellen Bodenbelastung anhand mehrerer Längs- und Querprofile und anschließender Ermittlung der Einflussfaktoren. Letztlich sollten flächenhafte Schätzungen zur Bodenbelastung nach statistischer und geostatistischer Auswertung der Daten abgeleitet werden. Die flächenhaft geschätzten Gehalte wurden anhand von Erhebungen im Rahmen einer zweiten Untersuchungskampagne verifiziert. Die Schadstoffgehalte waren im Hinblick auf schädliche Bodenveränderungen zu bewerten. Soweit solche auftraten, wurden weiterhin geeignete Maßnahmen abgeleitet, wobei im Bereich der Ackerflächen nicht nur die Gesamtgehalte, sondern auch pflanzenverfügbare Gehalte zu berücksichtigen waren

Bearbeitungszeitraum: 2008 - 2010

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.