LANUV-Arbeitsblatt 22 veröffentlicht (Februar/ Dezember 2014)

Das in die Jahre gekommene LUA-Merkblatt 22 "Weitere Sachverhaltsermittlungen bei Überschreitung der Prüfwerte nach BBodSchV für die Wirkungspfade Boden - Mensch und Boden - Pflanze" aus dem Jahr 2000 wurde komplett überarbeitet und fortgeschrieben.

Wesentliche Arbeiten dazu wurden von uns, dem Institut für Umwelt-Analyse, übernommen. Eine Arbeitsgruppe aus LANUV und mehreren Unteren Bodenschutzbehörden begleitete das Vorhaben, um nicht nur fachlich korrekte Darstellungen, sondern auch die Praxistauglichkeit zu gewährleisten.

In die Aktualisierung flossen die seit der Anwendung des Merkblatts umfangreich gesammelten Erfahrungen – insbesondere auch die der beteiligten Unteren Bodenschutzbehörden – ein, sowie neuere wissenschaftliche Erkenntnisse zu Möglichkeiten und Grenzen von Verfahren und Methoden zur weiteren Sachverhaltsermittlung. Erweitert wurde dabei nicht nur das Spektrum an betrachteten Schadstoffen, auch weitere Nutzungsszenarien fanden Berücksichtigung.

Mithilfe eines eigenen Kapitels, quasi als Kompass, wird der Einstieg in die komplexe Materie erleichtert; konkrete Beispiele aus der Praxis runden die Darstellung ab.

Das Arbeitsblatt 22 ist über die Homepage des LANUV als PDF-Version zu beziehen.

Titelblatt homepage

 
In der Zeitschrift Bodenschutz, Jahrgang 19, Heft 4, S. 116-124 ist ein Fachbeitrag erschienen, der einen Einblick in die wesentlichen Inhalte und in die Systematik des Arbeitsblattes 22 gibt.

 

Ansprechpartner/In bei uns: 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (0521-97710-14)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (0521-97710-25)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (0521-97710-12)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.