Deponiestandorte

Schutzgüterabwägung - Schutzgüterabwägung bei der Sanierung der Altdeponie Außernzell

Auftraggeber: Abfallwirtschafts-Gesellschaft Donau-Wald mbH, Außernzell

Die Abfallwirtschafts-Gesellschaft Donau-Wald mbH hatte für die beiden ältesten Bauabschnitte der Hausmülldeponie Außernzell, die über keine dem jetzigen Stand der Technik entsprechende Basisabdichtung verfügen, ein Planfeststellungsverfahren einleiten lassen.

Da im Umfeld der Deponie Grundwasserbelastungen festgestellt worden waren, wurde eine Sanierung der beiden Bauabschnitte durch Müllumlagerung und Wiederablagerung nach Einbau einer dem Stand der Technik entsprechenden Basisabdichtung vorgesehen. Da in einer Umweltverträglichkeitsuntersuchung aufgrund der Sanierung eine hohe Belastung anderer Schutzgüter prognostiziert wurde, war eine Schutzgüterabwägung erforderlich. Es wurden die Auswirkungen der geplanten Sanierungsmaßnahme mit denen des Status quo in Beziehung gesetzt und hinsichtlich der Notwendigkeit, der Verhältnismäßigkeit und der Angemessenheit diskutiert. Von der geplanten Maßnahme wurde abgeraten und stattdessen die abschließende Klärung der Untergrundverhältnisse empfohlen.

Bearbeitungszeitraum: 2004

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.