Deponiestandorte

Bohrschlammgrube - Historische Erkundung zu vier Bohrschlammgruben im Kreis Vechta – Erstbewertung (Phase I)

Auftraggeber: Kreis Vechta

Seit 1859 erfolgt die Aufsuchung und Förderung von Erdgas und Erdöl über Bohrungen, wobei große Mengen an Bohrspülmitteln sowie mit Mineralölkohlenwasserstoffen belastete Schlämme und Böden anfallen. Diese wurden in der Vergangenheit in kleineren Gruben vor Ort deponiert. Das letztlich pastöse Material wurde nach Beendigung mit Boden abgedeckt und die Fläche anschließend rekultiviert. Offen ist die Frage der genauen Abgrenzung der Gruben, die im Zuge der Bearbeitung zu klären ist.

Durch Auswerten von alten Akten, Luftbildern und Angaben von Zeitzeugen war eine Abgrenzung der Bohrschlammgruben vorzunehmen. Durch Einsatz von Kleinrammbohrungen wurden zudem stichprobenhaft Feststoffproben aus dem deponierten Material gewonnen und mit Blick auf das darin befindliche Schadstoffinventar untersucht.

Bearbeitungszeitraum: 2019 - 2020

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.