Forschung & Entwicklung

Klärschlamm in der Landwirtschaft - Erfassung von Schadstoffen in Klärschlämmen aus der kommunalen Abwasserbehandlung – Ableitung von Anforderungen an die landwirtschaftliche Verwertung

Auftraggeber: Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

Als Beitrag zur nationalen wie europäischen Diskussion über die Risiken der landwirtschaftlichen Klärschlammverwertung vor allem auch aufgrund der Gehalte an organischen Kontaminanten erschien es aus Sicht des NRW-Umweltministeriums geboten, entsprechende schadstoffbezogene Qualitätsanforderungen an Klärschlämme ableiten zu lassen.

Auf Grundlage eines NRW-Untersuchungsprogramms zu Klärschlammkonzentrationen organischer Schadstoffe und mittels schutzgutbezogener Bewertungskriterien wurden vorrangig relevante Kontaminanten identifiziert und für diese Stoffe Grenzwertbereiche abgeleitet.

Bearbeitungszeitraum: 2001 - 2004

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.