Forschung & Entwicklung

Bodendauerbeobachtung (BDF) - Entwicklung von Anforderungen an urbane BDF im Rahmen von Umwelt- und Klimaschutz, Stadtentwicklung und Klimaanpassungsstrategien

Auftraggeber: Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, in Kooperation mit ahu GmbH, Aachen

Bodendauerbeobachtung ist ein Instrument des vorsorgenden Bodenschutzes. Dabei werden Bodendaten erfasst, um die Entwicklungen und langjährigen Veränderungen der Böden zu beobachten und zu dokumentieren. Nahezu alle Bundesländer betreiben Bodendauerbeobachtungsflächen (BDF). Der überwiegende Teil der BDF liegt auf landwirtschaftlich genutzten Flächen.

Für BDF im urbanen Bereich stellt sich allerdings die Frage, ob deren Einrichtung und Betrieb nach anderen Kriterien erfolgen sollte als bei landwirtschaftlichen BDF und ob die Konzeption für BDF im urbanen Bereich angepasst bzw. ergänzt werden muss. Insbesondere im Hinblick auf Konzepte zur Klimaanpassungsstrategie werden langfristige standardisierte Bodenuntersuchungen als unverzichtbarer Bestandteil des Umweltmonitorings angesehen

Die Bearbeitung der Fragestellung erfolgte gemeinsam mit der ahu GmbH, Aachen im Rahmen des Länderfinanzierungsprogramms der Bund-/Länder-Arbeitsgemeinschaft Bodenschutz (LABO). Es waren folgende Arbeitsschritte vorgesehen:

  • Erfassung der fachlichen Grundlagen mit Anforderungsanalyse und Recherche bei den Ländern zu den speziellen Anforderungen an BDF im urbanen Raum unter Berücksichtigung der Kenntnisse aus bestehenden BDF
  • Erarbeitung fachlicher Vorschläge zu Einrichtung und Betrieb von urbanen BDF • fachliche Vorbereitung eines eintägigen Workshops mit Bund-/Ländervertretern und Fachexperten (2019) sowie Berichterstattung

Die Abstimmung der Arbeiten erfolgte im projektbegleitenden Arbeitskreis unter Leitung des Senats für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin und des Umweltbundesamtes.

Die Projektergebnisse zeigen den aktuellen Sachstand und den möglichen Bedarf der urbanen Bodendauerbeobachtung in Deutschland. Auf dieser Basis können die in Bund und Ländern bestehenden Konzepte der Bodendauerbeobachtung für urbane BDF erweitert bzw. angepasst und neue Beobachtungsflächen für umwelt- und klimaschutzbezogene Fragestellungen im Rahmen der Stadtentwicklung und Anpassung an den Klimawandel eingerichtet werden.

Bearbeitungszeitraum: 2018 - 2019

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.