Gefahrenbeurteilung in Spezialfällen

Arsen in Borken - Arsen in Böden des Kreises Borken; Gefährdungsabschätzung für den Wirkungspfad Boden-Nutzpflanze

Auftraggeber: Kreis Borken

Als Ergebnis der Bodenbelastungskarte (Außenbereich) im Kreis Borken wurden insbesondere im Südwesten des Kreisgebietes geogen erhöhte Gehalte an Arsen im Boden festgestellt, was durch weitergehende Sachverhaltsermittlungen bereits bestätigt wurde. Im Rahmen des Projektes galt es nun zu klären, inwieweit sich die erhöhten Arsengehalte im Boden in erhöhten Gehalten in Ackerpflanzen bzw. Grünland widerspiegeln.

Auf acht Standorten im Südwesten des Kreisgebietes wurden fachgerechte Gras- bzw. Maisproben gewonnen. Die analysierten Gehalte wurden den Beurteilungswerten der Futtermittel-Verordnung gegenübergestellt. Dabei zeigte ein Teil der Grasproben erhöhte Werte. Ein direkter Zusammenhang zwischen Arsengehalten im Boden und im Pflanzenmaterial konnte allerdings nicht festgestellt werden. Als Konsequenz wurde in Abstimmung mit dem Kreis Borken und der Landwirtschaftskammer ein Maßnahmenpaket entwickelt, um in den belasteten Bereichen eine Verschmutzung des Pflanzenmaterials auf ein verträgliches Maß zu reduzieren.

Bearbeitungszeitraum: 2007 - 2010

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok