Gefahrenbeurteilung in Spezialfällen

Etzel 4, 9 und 26 - Gefährdungsabschätzung für die Schlammgruben ehemaliger Erdölbohrungen

Auftraggeber: Erdöl- und Erdgasbetrieb, Lingen

In Niedersachsen werden Erdgas und Erdöl seit den 1850-er Jahren gefördert, wobei schon damals einfache Gruben zur Ablagerung von Bohrrückständen genutzt wurden. Einige dieser Gruben – Etzel 4, 9 und 26 – befinden sich im Landkreis Wittmund und wurden mit Bohrschlämmen aus der Erdölbohrung verfüllt. Der Betriebsplatz ist vollständig zurück gebaut und die Flächen werden seit langem landwirtschaftlich genutzt

Aufgabenstellung war es, Gefährdungsabschätzungen und bodenschutzrechtliche Bewertungen der Standorte im Hinblick auf bergbautypische Stoffe (Antimon, Arsen, Blei, Cadmium, Chlorid, Chrom, Kupfer, Nickel, Quecksilber, Thallium, Zink, MKW, PAK) sowie weitere, der Bewertung dienende Parameter durchzuführen. Konkret war zu prüfen, ob auf Grundlage der ermittelten Daten schädliche Bodenveränderungen festzustellen sind und somit ein Sanierungsbedarf zu attestieren ist.

Bearbeitungszeitraum: 2016 - 2017

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.