Gewässerschutz & Wasserwirtschaft

Brunnenbau - Fachberatung und Fachplanung Brunnenbau, Erkundung von Neubrunnenstandorten

Auftraggeber: Wasserbeschaffungsverband Gehlenbeck, Gehlenbeck und weiter Auftraggeber

Im Vorfeld der Errichtung von Trinkwasser- und Mineralwasserbrunnen für die kommunale und betriebliche Wasserversorgung ist eine fundierte Bewertung des Standortes im Hinblick auf die wasserrechtliche Genehmigungsfähigkeit erforderlich.

Mit Hilfe von Erkundungsbohrungen sowie anhand von Sieblinien und Kornsummenkurven werden brunnenspezifische Parameter errechnet. Hierzu gehören Ergiebigkeit, Fassungsvermögen und kf-Wert als wichtigste hydrogeologische Kenngrößen. Weiterhin werden die für den Brunnenausbau notwendigen Angaben zur Filterweite, zum Schüttkorndurchmesser, Ausbaudurchmesser und zur Kolmationssicherheit errechnet. Nach Lieferung von Kornsummenkurven und Sieblinien erfolgt die Bewertung und Berechnung nach einschlägigen Richtlinien (DVGW- Arbeitsblätter) sowie nach aktuellen Regelwerken (aktueller Stand der Technik).

Aus dem Verlauf jeder Sieblinie werden die charakteristischen Größen ausgewertet und berechnet. Aus dem Ungleichförmigkeitsgrad, dem maßgeblichen Korndurchmesser sowie dem Filterfaktor wird der Schüttkorndurchmesser ermittelt. Alle Erkenntnisse werden in einem Ausbauvorschlag für den jeweiligen Neubrunnen zusammengefasst. Zusätzlich kann ein Dargebotsnachweis geführt werden, der die Nachhaltigkeit des Standortes gewährleistet und die Grundlage für die wasserrechtliche Genehmigungsfähigkeit bildet.

Weitere Auftraggeber:

  • Harzwasserwerke GmbH, Hildesheim
  • Fa. Wenner GmbH, Versmold über W. Kolkhorst Brunnenbau GmbH, Espelkamp

Bearbeitungszeitraum: ab 2010

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok