Gewässerschutz & Wasserwirtschaft

Erdwärme - Fachliche Begleitung von Erdwärmebohrungen im Bereich von Wasserschutzgebieten

Auftraggeber: SBT Sauerland Bohr Technik GmbH, Brilon und weiter Auftraggeber

Im Zusammenhang mit der geplanten Errichtung von Wärmepumpenanlagen mit Erdwärmesonden ist insbesondere bei Standorten in Wasserschutzgebieten (WSG) die fachliche Begleitung durch einen Hydrogeologen gefordert. Gleiches gilt für einen Standort in Heilquellenschutzgebieten (z.B. Leiberg). Die Aufgaben umfassen neben der Bohranlaufberatung, bei der die verantwortlichen Geräteführer hinsichtlich der geologischen Besonderheiten informiert werden, auch die Schichtansprache und stratigraphische Ansprache des Bohrgutes. Ziel ist zu vermeiden, dass die hydraulischen Sperrschichten bei den Bohrarbeiten durchstoßen werden.

Die fachliche Ausführung der Bohr- und Ausbauarbeiten wird vor Ort von einem einschlägig erfahrenen Hydrogeologen fachlich begleitet. Unter Berücksichtigung der angetroffenen geologischen Verhältnisse wird die Verpressung der Erdwärmesonden im Bohrloch unter Zugrundelegung der anerkannten Arbeitsvorschriften (DVGW Arbeitsblätter W 116, 120; VDI-Richtlinie 4640) überwacht. Auffälligkeiten oder Abweichungen von den zunächst erwarteten geologischen Verhältnissen, die beispielsweise zur Verringerung der Bohrtiefe bzw. Erhöhung der Sondenzahl führen, werden mit dem Auftraggeber und den Fachbehörden abgestimmt und umgesetzt.

Weitere Auftraggeber:

  • Hillebrand Sanität- und Heizungstechnik, Bad Wünnenberg
  • EERW Erdwärme GmbH, Wadersloh

Bearbeitungszeitraum: ab 2008

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok