Wissenschaftliche Beratung

Erdkabel - Prüfung stofflicher Auswirkungen auf Mensch und Umwelt beim Verbau von masseimprägnierter Gleichstromkabel im Boden

Auftraggeber: energycableconsult, Lindlar

Masseimprägnierte Kabel (MI-Kabel) zur elektrischen Energieversorgung bestehen neben einem metallischen Leiter aus einer Isolierung aus Papierbandagen, die mit einer aus mineralischen oder synthetischen Ölen bestehenden Masse imprägniert ist und der Harze und ggf. andere Substanzen beigefügt werden, um diese hochviskos zu machen. Als Feuchtigkeitsschutz ist ein Blei- oder Aluminiummantel vorhanden, der gegen mechanische Einflüsse in der Regel durch einen PE-Außenmantel geschützt wird. Die Verlegung dieser MI-Kabel in der Erde kann zusätzlich in einem thermisch stabilisierenden Material wie Magerbeton vorgenommen werden. Sollen solche MI-Kabel im Boden verbaut werden, sollten Fragen zur stofflichen Auswirkung der enthaltenen Substanzen auf Mensch und Umwelt beantwortet werden.

Nach Klärung der Frage, welche Stoffe im dem geplanten MI-Kabel in welchem Umfang verwendet werden, wurden deren human- und ökotoxikologische Wirkungen beschrieben und beurteilt. Nach Kenntnis des Stoffspektrums wurden die möglichen Expositionsbedingungen, d.h. Szenarien beschrieben, in denen die Stoffe mit welcher Wahrscheinlichkeit in Kontakt mit Mensch und/oder Umwelt kommen können. Betrachtet wurden hierzu die Legung und Montage, der bestimmungsgemäße Betrieb sowie Leckagen und Störungen, für die jeweils spezifische Abschätzungen durchgeführt und Empfehlungen abgeleitet wurden.

Bearbeitungszeitraum: 2013

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.