Wissenschaftliche Beratung

Länder- und Expertenfachgespräch - Sanierung sprengstofftypischer Verunreinigungen im Grundwasser von großen Sprengstoff-Produktionsaltlasten in Deutschland

Auftraggeber: Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV) in Kooperation mit Ahu AG Wasser Boden Geomatik, Aachen

Vor dem Hintergrund, dass in mehreren Bundesländern Deutschlands große Sprengstoffproduktions-Altlasten bestehen, die z.T. auf ergiebigen Grundwasserleitern liegen, so dass häufig für Trinkwassergewinnungsanlagen Beeinflussungen bestehen oder zu besorgen sind, führte das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV) ein bundesländerübergreifendes Fach- und Expertengespräches durch.

Ziel des Fachgespräches war es, den bundesweit vorliegenden Wissens- und Erkenntnisstand zu den bedeutenden Sprengstoffproduktionsaltlasten zusammenzuführen, bestehende Wissensdefizite aufzuzeigen und für die Ableitung von Lösungsoptionen für den Standort Altlast-Gelände der ehem. WASAG-Chemie in Haltern zu nutzen. Der thematische Schwerpunkt des Fachgespräches wurde auf Verunreinigungen des Grundwassers mit sprengstofftypischen Verunreinigungen (STV) gelegt. Schwerpunkt unseres Beitrages lag auf der toxikologischen Bewertung der Nitroaromaten im Hinblick auf die Nutzung des Grundwassers als Brauch- oder Trinkwasser.

Bearbeitungszeitraum: 2016

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.